standing in the way of control

selbstkontrolle. ein wort was mich ganz gut beschreibt.

ich kann nicht einfach loslassen, ich kann die situation nicht aus der hand geben. ich kann nicht einfach danach handeln wonach mir gerade ist, das machen worauf ich gerade lust habe. ich wäge es vorher ab, welche konsequenzen könnte diese eine handlung in der zukunft haben, wir würde es in der situation auf meine umgebung wirken, was würden sie über mich denken, welches bild würden sie von mir bekommen.

es hemmt mich einfach so, ich würde so gern ab und zu loslassen.

aber ich möchte, dass meine umwelt ein ganz bestimmtes bild von mir hat und ich möchte selbstsicherheit ausstrahlen und ich möchte witzig sein, charmant, gebildet, selbstbewusst, offen, interessant und liebenswert.

doch ich bekomm es einfach nicht hin, ich will so sehr die kontrolle darüber, so sehr mein tun kontrollieren um dieses bild herzustellen, dass es dann nicht mehr funktioniert.

manchmal komm ich mir einfach so klein vor und ich habe das gefühl, dass das auch jeder sieht, dass es für jeden erkennbar ist wie angespannt ich innerlich bin, wie unsicher, wie frustriert, kaputt und einsam ich bin.

und schon wieder weiß ich keinen weg mehr, weiß ich nicht wo ich hinlaufe, was ich tun soll, wie sich etwas ändern soll und schon wieder hab ich das gefühl keine kraft mehr zu haben , nicht mehr weitermachen zu können.

doch gehtes irgendwie immer weiter. es beginnt immer wieder ein neuer tag und immer wieder kämpfe ich mich durch.

die fassade bricht irgendwann zusammen.

28.3.09 03:40

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen